Outdoor-Bluetooth-Lautsprecher AUKEY SK-M12 im Test

1

Nachdem wir bereits eine Vielzahl unterschiedlicher Bluetooth-Lautsprecher in Benutzung hatten, folgt heute ein Test des SK-M12 von AUKEY.

Der AUKEY SK-M12 ist ein klassischer Outdoor-Lautsprecher und unterstreicht dies durch zwei massive Aluminiumgitter und ein dickes Gummigehäuse, das angenehm weich in der Hand liegt.

Dabei kommt der SK-M12 auf ein Gewicht von etwas über 800 Gramm und auf eine Größe von circa 12 x 9 x 25 Zentimeter.

Im Inneren des AUKEY werkeln dabei zwei Lautsprecher mit jeweils 5 Watt, die nach vorne strahlen und nach einer Ladezeit von 6 Stunden für 24 Stunden Spielzeit sorgen sollen.

Hierfür nutzt der Bluetooth-Lautsprecher einen wiederaufladbaren Li-Polymer-Akuu mit einer Kapazität von 2600mAh. Je Nach Nutzung (Lautstärke, Konnektivität) wird dieser Wert in der Praxis natürlich abweichen.

AUKEY bezeichnet den SK-M12 als wasserdicht. Eine „IP-Schutzklasse“ wird allerdings nicht genannt. Ich denke allerdings, dass die Box keine Probleme mit „Sprühwasser“ oder einer nassen Wiese haben sollte. Dies würde dann der Klasse IP4 entsprechen.

Um den Lautsprecher mit einer Quelle zu verbinden, bietet AUKEY Bluetooth 4.1. Die Reichweite soll dabei bis zu 10 Meter betragen. In unserem Praxistest bestätigte sich dies.

Zur weiteren Konnektivität gibt es ferner auch einen 3,5 Milimeter-Klinkenanschluss. Das entsprechende Kabel ist erfreulicherweise im Lieferumfang enthalten und hat eine Länge von knapp 62 Zentimetern.

Lieferumfang AUKEY SK-M12

Der Outdoor-Lautsprecher kommt solide verpackt und bietet folgenden Lieferumfang:

  • AUKEY SK-M12
  • Micro-USB-Kabel (circa 62 Zentimeter)
  • 3,5-mm-Audiokabel (circa 62 Zentimeter)
  • Bedienungsanleitung
  • Garantiekarte

AUKEY SK-M12

AUKEY SK-M12 verbinden und weitere Funktionen

Um die Box via Bluetooth zu verbinden, drückst du für knapp 2 Sekunden die Power-Taste. Danach befindet sich der AUKEY im Pairing-Modus, sodass du bequem dein Handy etc. verbinden kannst. Sollte eine PIN abgefragt werden, gib bitte „0000“ ein.

Zukünftig verbindet sich der Lautsprecher automatisch mit dem zuletzt verbundenem Gerät, sofern dieses Bluetooth aktiviert hat.

Ebenso kann die Box auch über das AUX-Kabel angeschlossen werden. Hierzu verbindest du einfach die entsprechenden Geräte. Der AUX-Modus hat dabei eine höhere Priorität als Bluetooth. Der Anschluss dafür verbirgt sich unter einer kleinen Kappe am linken Rand. Dort findest du ebenfalls den Mini-USB, um die Box aufladen zu können.

Eingehende Anrufe können über den AUKEY ebenfalls angenommen werden, sofern dein Handy via Bluetooth verbunden ist. Dazu wird der Hörer auf der Oberseite des Geräts gedrückt. Ebenso beendest du einen Anruf oder pausierst die Musik.

AUKEY SK-M12

Soundqualität AUKEY SK-M12

Über die Menü-Taste (ganz rechts auf der Oberseite) kannst du ferner aus zwei unterschiedlichen Audio-Profilen wählen.

Im ersten Profil ist die Box dabei hell und klar. Dafür fehlt es an Bass. Für Telefonate und Hörbücher empfanden wir diesen Modus allerdings als recht angenehm.

Sobald es jedoch um Musik geht, solltest du ganz klar auf den zweiten Modus wechseln (einmaliges Drücken der Menü-Taste). Der Lautsprecher klingt dann deutlich voller und satter und auch der Bass kommt bei entsprechender Musik gut zur Geltung und bietet dabei ein sauberes Klangbild.

Bei maximaler Lautstärke übersteuert die Box. Dies haben wir aber bisher bei so ziemlich jedem Lautsprecher feststellen können. Da der Aukey bereits bei mittlerer Ausreizung eine ordentliche Lautstärken bietet, ist dies aus meiner Sicht absolut nicht tragisch und in der Praxis nicht relevant.

Preise und Verfügbarkeit AUKEY SK-M12

Den Aukey SK-M12 gibt es unter anderem bei Amazon zu einem Preis von knapp unter 60,- Euro (Stand 22.02.2018) und ist dabei ziemlich preisstabil.

Fazit AUKEY SK-M12

Als Outdoor-Lautsprecher hat mich der Aukey überzeugt. Verarbeitung, Haptik und Soundqualität sind absolut in Ordnung, sodass wir den SK-M12 bedenkenlos empfehlen können.

Wer mehr Bass und generell mehr Power haben möchte, muss ansonsten zu anderen Geräten greifen, die dann aber auch gleich deutlich teurer sind. Für den reinen Indoor-Gebrauch würde ich indes eher den Aukey SK-M8 oder den Anker SoundCore Mini (Test) empfehlen.

Keine Tests, News und Angebote mehr verpassen? Dann folge uns doch auch auf Facebook.