Kaffeemaschine mit Alexa – Qbo You-Rista im Test

Seit einiger Zeit gibt es mit der Qbo You-Rista von Tchibo eine der ersten Kaffeemaschinen, die sich auch via Alexa steuern lassen. Wir waren gespannt, ob Alexa wirklich als Barista taugt und haben die Kapselmaschine ausführlich über mehrere Wochen getestet.

Für unseren Test haben wir uns die Qbo in der Farbe „Urban Grey Matt“ samt Milchaufschäumer (Milkmaster), einige Kapseln und zwei doppelwandige Gläser besorgt.

Qbo You Rista Urban Grey Matt
Qbo You Rista Urban Grey Matt (Quelle: Tchibo)

Qbo You-Rista Lieferumfang

Die Maschine kommt in einer äußert ansprechenden und funktionalen Verpackung daher, die eine Größe von 40 x 29 x 35 (B x H x T) Zentimetern hat und dabei satte 8 Kilogramm wiegt. Während des Auspackens wird man auf der Innenseite über die ersten Schritte informiert und sollte keinerlei Probleme beim Anschluss der Maschine haben.

Beim Aufbau überzeugen uns dabei alle Komponenten durch schickes Design und wertige Verarbeitung – alles passt und nichts wackelt. Zudem steht die Maschine ob ihres Gewichts sehr stabil und ist kompakter als die Verpackung vermuten lässt (21,7 x 28,1 x 31,5 (B x H x T) Zentimetern), sodass sie auch in kleineren Küchen Platz finden sollte.

Kleine Features wie die Beleuchtung des Qbo-Logos an der Front und des Wassertanks runden den ersten positiven Eindruck ab.

Technische Daten der Qbo You-Rista

  • Bis zu 19bar Pumpendruck
  • Max. 15 Sekunden Aufheizzeit
  • 2,8″ Display
  • WLAN
  • 900 ml Wassertank
  • Abschaltautomatik
  • 0,8 Meter Anschlusskabel
  • 1.500 Watt Leistung

Einrichtung und Bedienung der Qbo-Maschine

Nachdem die Qbo mit Strom versorgt und eingeschaltet worden ist, begrüßt das gut lesbare Display und führt durch die weiteren Schritte. Zuerst muss hier die eigene Wasserhärte angegeben werden. Sollte man diese nicht kennen, empfiehlt sich eine mittlere Stufe.

Display der Qbo You-Rista
Display der Qbo You-Rista

Hiernach muss der Wassertank und der Milkmaster mit Wasser gefühlt werden und es wird eine Spülung des Systems vorgenommen. Dabei sollte ein ausreichend großes Glas unter den Ausguss gestellt werden (500 Milliliter reichen vollkommen aus).

Grundsätzlich ist nach diesen Schritten die Maschine bereits einsatzfähig und kann über das Display und einen durchdachten Drehknopf gesteuert werden. Alle Funktionen stehen aber erst zur Verfügung, wenn auch die jeweilige App genutzt wird, die für iOS und Android verfügbar ist.

Nach Installation der jeweiligen App kann in dieser optional ein Name und ein Profil angelegt werden. Hiernach wird die Maschine mit dem eigenen WLAN verbunden, was sich auch unserer Sicht als etwas kompliziert erwiesen hat.

Um die Maschine mit dem WLAN verbinden zu können, muss zuerst das WLAN an der Maschine über die Einstellungen der Maschine aktiviert werden. Anschließend muss sich das eigene Handy mit diesem „WLAN“ verbinden, Danach ruft man über das Handy wieder die App auf und dann kann das eigentliche heimische WLAN ausgewählt und das Passwort eingegeben werden. Nach einem Neustart der Maschine sollte sich diese dann automatisch mit dem Netzwerk verbinden. Bei uns brauchten wir mehrere Anläufe, um die Konnektivität herzustellen. Im Nachhinein können wir nicht mehr sagen, wo genau der Fehler lag oder ob wir uns nicht genau an die Anleitung gehalten haben.

Über die App selbst lassen sich dann eine Vielzahl von Funktionen ausführen, von denen wir nachfolgend die wichtigsten vorstellen möchten.

1. Kaffeespezialität auswählen

Startseite der Qbo-App

Direkt auf dem Startbildschirm der App können die vordefinierten Getränke ausgewählt werden. Via Senden wird der Qbo direkt der Auftrag zur Zubereitung übermittelt.

2. Kaffee anpassen

Individuelle Kaffeekreationen in der Qbo-App

Jedes Getränk kann über die App angepasst und die Änderungen gespeichert werden. So kann beispielsweise der Anteil von Kaffee, Milch und Schaum auf die eigenen Bedürfnisse geändert werden. Die so erstellten Kreationen lassen sich dann unter diversen Namen wie beispielsweise „Lieblingskaffee“ oder „Wachmacher“ abspeichern.

3. Zubereitung planen

Kaffee-Zubereitung zu vorgegebener Zeit

Möchte man bereits morgens durch den Duft von frischem Kaffee geweckt werden, können Zubereitungszeiten entsprechend geplant werden. Dafür muss natürlich ausreichend Wasser und ggf. Milch in den Tanks vorhanden und eine Kapsel eingelegt sein. Ein Glas oder eine Tasse unter dem Ausguss sollte auch nicht fehlen.

4. Erinnerungen zur Reinigung

Reinigungsstatus in der Qbo-App

Die App informiert zudem übersichtlich über anstehende Reinigungen. Selbige Informationen erhält man auch über das Display, sobald eine Reinigung fällig wird.

5. Statistiken zur Nutzung

Statistiken in der Qbo-App

Für Statistikfreunde bieten die App ebenfalls eine Übersicht des eigenen Kaffeekonsums und der damit verbundenen Menge an Koffein, den man zu sich genommen hat.

Qbo You-Rista – Pflege der Maschine

Um die Qualität der Maschine und des Geschmacks dauerhaft zu gewährleisten, sind von Zeit zu Zeit gründliche Reinigungen notwendig. Wie im Screenshot oben zu sehen, handelt es sich dabei um eine Entkalkung und eine gründliche Systemreinigung. Der Intervall der Reinigungen richtet sich dabei nach der jeweiligen Wasserhärte und dem Verbrauch. Für beide Reinigungen bietet Tchibo spezielle Kapseln an.

Abgesehen davon sollte die Maschine natürlich auch sonst gereinigt werden. Dies gilt für den Kapselbehälter, der nach sechs Kapseln geleert und dann durchgespült werden sollte und auch für den Abtropfbehälter.

Etwas aufwändiger ist die Reinigung des Milkmasters. Dieser sollte aus meiner Sicht mindestens alle zwei Tage gründlich durchgespült werden, da sich ansonsten schnell unangenehme Gerüche durch die Milch bemerkbar machen können. Bei Nichtnutzung und noch vorhandener Milch sollte der Milkmaster zudem immer im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Qbo: Sprachbefehle für Alexa

Für die Qbo You-Rista gibt es mittlerweile auch einen eigenen Alexa-Skill, sodass die Maschine auch per Sprache steuerbar ist. Hierzu muss zuerst der entsprechende Skill aktiviert und dann mit dem Qbo-Profil verknüpft werden.

Danach stehen die nachfolgenden Sprachbefehle zur Verfügung, wenn man beispielsweise die in der Küche stehende Maschine vom Wohn- oder Arbeitszimmer aus bedienen möchte.

Dabei startet der Befehl immer mit „Alexa, sag Qbo…“ und kann dann entsprechend angepasst werden:

„…ich möchte bitte einen Espresso.“

„…mache mir bitte einen Capuccino.“

„…ich würde gerne einen Wachmacher trinken.“

Alexa quittiert dabei die Befehle mit zehn unterschiedlichen Antworten nach dem Zufallsprinzip:

„Eine exzellente Wahl. Dein Getränk wird zubereitet.“

„Gerne. Dein Getränk steht gleich für dich bereit.“

„Dein Kaffeewunsch ist mir Befehl.“

In den nächsten Tagen werde ich zur Steuerung mit Alexa ein Video nachreichen, das die Zubereitung im Detail zeigt.

Sorten und Geschmack Qbo You-Rista

Tchibo bietet für die Qbo insgesamt 11 unterschiedliche Kaffee- und Espresso-Sorten an, die aus allen Ecken der Welt kommen. Dabei unterscheiden sich diese deutlich, sodass für jeden Geschmack etwas dabei sein sollte. Auch finden sich jeweils zu jeder Sorte entsprechende Empfehlungen für welches Getränk sie besonders geeignet ist (zum Beispiel Estrada Pariso für Milch- und Eiskaffee).

Man sollte sich also wirklich Zeit nehmen, um die unterschiedlichen Sorten zu probieren, um so letztendlich seine Lieblingssorte(n) für die jeweiligen Kaffeespezialitäten zu finden. Ich behaupte einfach mal, dass wirklich jeder, der mit Kaffee etwas anfangen kann, hier fündig werden sollte.

Qbo You-Rista
Qbo You-Rista (Quelle: EchoTricks.de)

Über Geschmack lässt sich bekanntlich hervorragend streiten, weshalb ich auf diesen Punkt nur kurz eingehen möchte. Temperatur, Konsistenz (Crema) und genereller subjektiver Eindruck sind gut bis sehr gut. Dabei vergleiche ich einerseits mit anderen Kapselmaschinen aber auch mit Kaffeevollautomaten, die Bohnen frisch malen. Bei letzteren Geräten finde ich den Geschmack einen Tick besser – allerdings kosten vernünftige Kaffeevollautomaten auch deutlich mehr und sind in der Regel bei weitem nicht so flexibel einsetzbar.

Nachhaltigkeit

Gerade bei Kapselmaschinen ist das Thema Nachhaltigkeit und Müllaufkommen immer präsent. Tchibo geht dieses Thema allerdings offensiv an und wirbt damit, dass die Kapseln frei von Aluminium und zu 100% wiederverwertbar sind. Ebenso spart die Würfelform der Kapseln Verpackung ein und lässt sich auch effizienter transportieren. Über die Rainforest Alliance soll ferner der Schutz der Natur und die Lebensbedingungen der Kaffee-Bauern vor Ort unterstützt werden.

Der entsprechende Müll fällt natürlich trotzdem an und zur Rainforest Alliance können wir als Smarthome-Portal nun wirklich nicht viel sagen, sodass jeder dieses Thema für sich bewerten muss.

Zubehör

Neben der Maschine, dem Milkmaster und den eigentlichen Kapseln gibt es noch einiges an Zubehör. So gibt es diverse Gläser, Löffel, ein Tablet, eine Schale und Kühlwürfel, die das Angebot abrunden.

Zubehör Qbo You-Rista
Zubehör Qbo You-Rista (Quelle: Tchibo)

Mir persönlich gefallen die Qbo-Gläser sehr, da sie einerseits doppelwandig sind (Glas wird nicht heiß) und andererseits eine sehr angenehme und leichte Haptik bieten. Mit einem UVP ab 16,95 Euro bewegen sie sich in ähnlichen Preisregionen wie Gläser anderer Hersteller und sind immer mal wieder auch bei Amazon im Angebot.

Preise und Verfügbarkeit

Aktuell (03.06.2018) bietet Tchibo ein Set aus Qbo You-Rista, Milkmaster und Echo Dot für 249,- Euro an – das ist preislich vertretbar, wenn man auch noch den Preis für den Echo Dot abzieht.

Ansonsten spielt die Qbo You-Rista in der oberen Liga der Kapselmaschinen und Tchibo ruft folgende UVPs auf:

  • Qbo You-Rista inkl. Milkmaster für 299,- Euro
  • Qbo You-Rista für 249,- Euro
  • Milkmaster für 69,- Euro

Dazu kommen jeweils die Preise für die Kapseln, die es in unterschiedlichen Verpackungsgrößen gibt:

  • 8 Kapseln für 2,95 Euro (36,9 Cent pro Kapsel)
  • 27 Kapseln für 9,95 Euro (36,9 Cent pro Kapsel)
  • 144 Kapseln für 49,95 Euro (34,7 Cent pro Kapsel)

Mit der Qbo Kaffee-Kollektion gibt es ferner noch eine Box mit 12 Kapseln, um alle Sorten testen zu können. Diese liegt preislich bei 4,49 Euro (37,4 Cent pro Kapsel).

Qbo You-Rista Kaffee-Kollektion
Qbo You-Rista Kaffee-Kollektion (Quelle: Tchibo)

Rechnet man die jeweiligen Preise und Mengen auf Kilogramm um, landet man bei fast 50,- Euro pro Kilo Kaffee. Ich bin an dieser Stelle etwas zwiegespalten: Einerseits finde ich ~35 Cent für einen wirklich leckeren Kaffee nicht zu teuer – andererseits sind fast 50,- Euro für ein Kilo Kaffee eine ordentliche Ansage, wenn ich bedenke, dass mein sonstiger Bohnenkaffee bei ungefähr 13,- Euro pro Kilo lag.

Allerdings darf man auch nicht vergessen, dass andere Anbieter von Kapselmaschinen ähnliche Preise aufrufen. Die Firmen verdienen bei dieser Art von Maschinen halt primär am Verkauf der Kapseln. Kapseln anderer Anbieter kann man in der Qbo übrigens nicht verwenden.

Zu haben sind Maschine, Zubehör und Kapseln direkt bei Tchibo und auch bei Amazon. Allerdings ist bei Tchibo bei den Produktbildern aufgeführt, dass beide Varianten der Maschine „inklusive Kaffee-Würfel-Starterset“ sind. In der Produktbeschreibung selbst findet sich dazu kein weiterer Hinweis. Laut einer Bewertung bei Amazon soll es sich dabei allerdings um 80 Kapseln handeln, sodass man aus meiner Sicht eher bei Tchibo bestellen sollte, um dann ggf. die Hotline anzurufen, falls keine Kapseln mitgeliefert werden sollten.

Fazit zur Qbo You-Rista

Im aktuellen Angebot kostet die Qbo You-Rista von Tchibo rechnerisch 209,- Euro und bietet neben der Maschine noch den Milkmaster, der weitere Kaffeevariationen ermöglicht. Das ist trotz Angebot aber natürlich immer noch eine Stange Geld. Allerdings holt man sich mit dieser Maschine auch ein feines Stück Technik ins Haus, das auch beim Design überzeugen kann.

Geschmacklich hat mich die Maschine sehr überzeugt und auch die vielen möglichen Variationen und eigenen Anpassungen sorgen für eine langfristige Abwechslung.

Die Integration von Alexa sehe ich indes eher als Studie zur technischen Machbarkeit. Denn die Maschine muss natürlich noch immer händisch mit Kapsel, Milch und Wasser versorgt werden.

Auf jeden Fall dürfte die Qbo aber beim nächsten Besuch ein echter Hingucker sein. Denn irgendwie macht die Nutzung Spaß und zeigt, was uns die nächsten Jahre noch erwartet.

Keine Artikel mehr verpassen? Dann folge uns doch auch bei Facebook. Dort erreichst du uns auch, wenn du weitere Fragen zur Qbo hast.

PS: Aktuell verlosen wir 10 Flex Lights von Innr. Alle Informationen dazu findest du hier.

BEWERTUNG IM DETAIL
Qualität und Design
Einrichtung und Bedienung
Kaffeevariationen und Geschmack
Verfügbares Zubehör
Alexa-Integration
Preis
Vorheriger ArtikelPhilips Hue Sync – Medien mit Beleuchtung synchronisieren
Nächster ArtikelAlexa und Google Assistant bald auf der Xbox
Peggy
Mich interessieren besonders smarte Helfer im Haus und Garten, die im täglichen Gebrauch einen echten Mehrwert liefern. Darüber hinaus bin ich gespannt, welche Möglichkeiten sich zukünftig mit Hue Entertainment bieten werden.