Xiaomi Mi Robot 2 RoboRock S50 im Test

Nachdem uns immer wieder viele Anfragen zu Saugrobotern erreicht haben, haben wir heute den Mi Robot 2/RoboRock S50 von Xiaomi im Test. Neben einer Saug- bietet der neueste Roboter von Xiaomi auch eine Wischfunktion.

Der unter dem Namen RoboRock S50 erschienene Saug- und Wischroboter ist der Nachfolger des beliebten Mi Robot von Xiaomi. RoboRock als Firma war bisher entsprechender Hersteller für Xiaomi. Um bei der Namensgebung im nachfolgenden Artikel eine einheitliche Bezeichnung zu gewährleisten, werden wir RoboRock S50 verwenden.

Im Vergleich zum Vorgänger ist vor allem die Wischfunktion bei dem RoboRock S50 neu hinzugekommen. Ansonsten haben sich noch einige Details geändert. Ob sich ein Kauf des Roboters lohnt, erfährst du in unserem Test.

Technische Details des RoboRock S50

Lieferumfang: Gerät, Ladestation, Netzkabel, Wassertank, Staubbehälter, zwei HEPA-Filter (auswaschbar), zwei Fliestücher, Schutzmatte und Anleitung

Saugkraft: 2.000pa

Akku: 5.200mAh Li-Ionen

Laufzeit: 2,5 Stunden (laut Hersteller)

Staubkammer: 480 Mililiter

Wasserbehälter: 140 Mililiter

Sensoren: Ultraschallsensoren, Gyroskop, E-Kompass, Sensor zur Erkennung von Treppen etc., Beschleunigungssensor, Laser-Sensor zur Abstandsmessung

Gewicht: 3,8 Kilogramm

Abmessungen: 35,3 x 35,3 x 9,65 Zentimeter

Funktionen: Wischen, Saugen

Die Verpackung des RoboRock S50

Die eigentlich Verpackung ist sicherlich nicht der ausschlaggebende Punkt dafür, ob ein Gerät empfohlen werden kann oder nicht. Trotzdem möchten wir auf diesen Punkt kurz eingehen.

Der Roboter von Xiaomi kommt gut und sicher verpackt in einem kompakten und stabilem Karton daher. Alles ist logisch aufgeteilt und es macht Sinn die Verpackung für einen Umzug etc. zu behalten.

Verarbeitung und Design

Markant auf der Oberseite des Geräts findet sich der Laser-Sensor, der sich im Betrieb permanent dreht und so kontinuierlich die Umgebung in Echtzeit erfasst.

Daneben kommen folgende drei Buttons zum Einsatz:

  • Power-Button
  • Button mit Ladekabel-Symbol (ein Klick führt den Befehl aus, zurück zur Ladestation zu fahren und den Akku aufzuladen)
  • Spot Work Modus (hierbei saugt der Roboter in einem kleinen Bereich, in dem er sich gerade befindet)

Insgesamt ist, wie bereits beim Vorgänger-Modell, die Verarbeitung sehr solide. Nichts wackelt, alle Spaltmaße sind in Ordnung und das schlichte weiß-graue Design ist aus unserer Sicht äußerst ansprechend.

Die Ladestation des RoboRock S50

Auch die Ladestation passt optisch gut zum Gerät. Von der Ladestation ausgehend nimmt der Saugroboter seine Arbeit auf und kehrt zu dieser zurück, wenn der Akku schwach wird.

Nach einer Ladezeit von knapp 5 Stunden kann der Xiaomi danach wieder für ungefähr 2,5 Stunden seinen Dienst verrichten.

Auch Firmware-Updates des Geräts lassen sich herunterladen, wenn dieses an der Ladestation angedockt ist.

Ebenfalls zur Ladestation gehört eine quasi durchsichtige Schutzmatte, die insbesondere dann von Vorteil ist, wenn der RoboRock S50 von einem Wischvorgang zur Ladestation zurückkehrt und das Fliestuch noch nass ist. So wird der darunterliegende Boden nicht permanent der Nässe ausgesetzt. Ebenfalls sorgt die Schutzmatte für eine stabile Fixierung der Ladestation.

Installation und App

Die Installation des RoboRock S50 erfolgt über die Mi Home App (Android, iOS), die Xiaomi für mittlerweile fast alle Geräte nutzt.

Wie üblich muss nach der Installation ein Konto per Mail und Passwort erstellt werden. Als Region solltest du „Europe and other Regions“ wählen und dann die Sprache in den Einstellungen auf Englisch ändern.

Hiernach muss über die App nur noch die heimische WLAN-Verbindung eingerichtet werden. Danach ist der RoboRock S50 für seine erste Fahrt bereit.

Saugfunktion

Nach der Einrichtung kannst du nun deinen ersten Saugvorgang starten. Dabei empfiehlt es sich, den ersten Durchgang automatisch durchführen zu lassen. Der RoboRock S50 erstellt dabei eine Karte der Räume und saugt alles auf, was er erreichen kann.

Problematisch kann es werden, wenn du beispielsweise unter deinem Schreibtisch eine Menge Kabel liegen hast. Da verheddert sich das Gerät natürlich, wenn diese nicht vernünftig verlegt sind.

Über die Map in der App hast du allerdings die Möglichkeit, nur einzelne Zonen zu reinigen. Diese rechteckigen Zonen kannst du unkompliziert anlegen (auch mehrere) und dann nur dort saugen lassen.

So umgehst du das Problem mit vorhandenen Kabeln. Über die Dauer unseres Tests war es leider nicht möglich, die eingestellten Zonen dauerhaft zu speichern. Es wäre sehr wünschenswert, wenn Xiaomi der App diesbezüglich ein Update spendieren würde.

Zur Navigation nutzt der S50 die SLAM-Technologie (Simultaneous Localization and Mapping). Durch seine insgesamt 12 Sensoren wird der zu reinigende Raum gut erkannt und auch die Navigation und Fahrt des Saugroboters erfolgt nahezu „unfallfrei“. Entsprechend stößt der RoboRock nicht mit voller Geschwindigkeit gegen irgendwelche Hindernisse. Insgesamt sieht das aus unserer Sicht schon sehr gut aus. Zumal das Gerät in einem recht flotten Tempo unterwegs ist.

Ebenfalls sind Teppichkanten in der Regel kein Problem und auch Türschwellen werden bis zu einer Höhe von knapp 2,5 Zentimetern anstandslos gemeistert.

Über das Menü innerhalb der App (ganz rechts oben) kannst du ferner unterschiedliche Saug-Modi auswählen. Dabei unterscheiden sich die einzelnen Profile hinsichtlich ihrer Saugleistung und Lautstärke.

Über das Menü kannst du ebenfalls Timer setzen, um so beispielsweise täglich zu einer bestimmten Uhrzeit deinen Saugroboter zu starten. Aufgrund der Problematik mit Kabeln beziehungsweise der zur Zeit nicht dauerhaft gespeicherten Zonen würden wir ein „unbeaufsichtigtes“ saugen zur Zeit allerdings nur eingeschränkt empfehlen.

Insgesamt empfanden wir die Saugleistung als sehr gut und das Gerät machte auch bei nicht zu langen Teppichen einen guten Eindruck. Die 2.000pa Saugleistung sind vollkommen ausreichend, um üblichen Staub und Schmutz zu entfernen.

Je nach Verschmutzungsgrad und Größe der zu saugenden Fläche, muss regelmäßig die 0,48 Liter große Staubkammer geleert werden. Diese findet sich im Inneren des RoboRock S50 und das Ausleeren funktioniert schnell und unkompliziert. An der Staubkammer befindet sich ebenfalls der HEPA-Filter (High Efficiency Particulate Air Filter), der auswaschbar ist und ebenfalls regelmäßig gereinigt werden sollte. Xiaomi gibt dem Gerät im Lieferumfang ferner einen Ersatzfilter mit.

Wischfunktion

Im Vergleich zum Vorgänger bietet der kleine Roboter nun erstmals eine Wischfunktion. Werden im Saugmodus bereits zuverlässig Haare, Krümel und Staub entfernt, ergeben sich gerade auf Fliesen und Parkett aber auch immer wieder andere leichte Verschmutzungen. Hier kommt nun die Wischfunktion zum Einsatz.

Um diese zu nutzen, entfernst du bei dem mitgeliefertem Wischmodul zu Beginn das Fliestuch, indem du das Tuch einfach seitlich aus der Halterung ziehst. Hiernach befeuchtest du das Fliestuch, füllst den mitgelieferten Wassertank und ziehst das Tuch wieder in die Leiste ein.

Danach „klickst“ du das Wischmodul an der Unterseite des Roboters fest und kannst deinen ersten Wischvorgang starten.

Nun stellt sich natürlich die Frage, wie die Wischfunktion in der Praxis abschneidet. Ist sie doch schließlich eine der größten Neuerungen des Saugroboters von Xiaomi.

In unseren Tests hat sich gezeigt, dass sich das Wasser sehr gleichmäßig auf dem Flies verteilt und somit auch den Boden gut befeuchtet. Vor allem auch, da der RoboRock S50 auch mehrmals bereits nasse Bereiche befahren kann. Dabei ist der Druck des Roboters ausreichend, um kleine bis mittlere Verschmutzungen zu entfernen – kann aber natürlich nicht mit manuellem Wischen mithalten. Nutzt man die Wischfunktion allerdings regelmäßig, so wird einem schon deutlich Arbeit abgenommen.

Einzig bei zu großen Flächen, die gewischt werden sollen, kann unter Umständen der Wassertank zu klein sein, sodass du dann entsprechend nachfüllen musst.

Preise, Gutscheine und Verfügbarkeit Xiaomi Mi Robot 2 RoboRock S50

Für unseren Test haben wir den Saugroboter von GearBest bekommen. Eine Übersicht der Angebote findest du hier.

Bei einer Bestellung solltest du darauf achten, dass du aus dem Warehouse „G-W-4“ oder „G-W-5“ bestellst. Innerhalb von 2-5 Werktagen trifft die Bestellung dann bei dir ein.

So bekommst du aktuell mit dem Gutschein-Code RBRVCM den RoboRock S50 von Xiaomi für 456,01 Euro (statt 565,01 Euro – Stand 07.03.2018).

Sofern für dich auch der Versand aus China in Frage kommt, kannst du hier den Gutschein-Code NEWXMVCM und hier den Gutschein-Code NEWXMVM nutzen, um den RoboRock S50 günstiger zu bekommen.

Solltest du die Wischfunktion nicht zwingend benötigen, kommt für dich unter Umständen auch das Vorgängermodell Xiaomi Mi Robot in Frage. Mit dem Gutschein-Code XMVACYDCN ist dieses aktuell (Stand 07.03.2018) für 248,73 Euro zu haben.

Fazit zum RoboRock S50

Aus meiner Sicht spielt der RoboRock S50 von Xiaomi im Ranking der aktuellen Saugroboter sehr weit vorne mit und setzt teilweise neue Maßstäbe.

Die Navigation innerhalb der Räume und die Erkennung von Hindernissen ist vorbildlich. Die Saugleistung mustergültig und auch die Wischfunktion ist sehr gut, wenn man nicht unrealistische Erwartungen hat.

Der einzige Kritikpunkt ist der zur Zeit noch recht hohe Preis (für einen chinesischen Hersteller), der allerdings während der kommenden Wochen und Monate sicherlich weiter sinken wird.

Vor teureren Modellen anderer Hersteller wie Vorwerk, Roomba und Co. muss sich der Saug- und Wischroboter von Xiaomi aber keinesfalls verstecken. Das Gegenteil ist eher der Fall, weshalb wir eine klare Kaufempfehlung aussprechen können.

Keine News, Tests und Angebote mehr verpassen? Dann folge uns doch auch bei Facebook.