Smartspeaker-Markt Q1 2018

Glaubt man so manchen Medien, die zur Zeit Meldungen zu einer aktuellen Marktstudie herausbringen, ist Amazon auf dem absteigenden Ast. Doch stimmt das wirklich?

Vor allem Google soll dabei Amazon den Rang abgelaufen haben. Und viele „Medien“ nehmen diese „Aussage“ auf und schreiben entsprechend „recherchierte“ Abschriften der Studie. Schnell heißt es dann: „Amazons Marktanteil bricht ein“ und „Die Führungsrolle auf dem Markt hat jetzt Google“.

Doch schauen wir uns zuerst die entsprechenden Daten an, die canalys am 23.05.2018 veröffentlicht hat und setzen diese dann zum Ende in ein aus meiner Sicht passenderes Bild.

Absatz Smartspeaker
Weltweiter Absatz von Smartspeakern (Quelle: canalys.com)

canalys geht nach eigenen Recherchen von einem weltweiten Gesamtabsatz von 9 Millionen Smartspeakern im ersten Quartal 2018 aus, was ein beachtliches Wachstum von 210 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal bedeutet.

Dabei sind die geographisch stärksten drei Märkte USA, China und Südkorea, die insgesamt 6,63 Millionen Verkäufe generiert haben.

Danach geht canalys im Detail auf den Anteil am Gesamtabsatz in Q1 2018 von Google, Amazon, Alibaba, Xiaomi und Anderen ein, stellt diesen wie folgt dar und vergleicht mit dem ersten Quartal 2017:

Absatz Smartspeaker Q1 2018
Weltweiter Absatz von Smartspeakern Q1 2018 (Quelle: canalys.com)

An dieser Stelle möchte ich kurz eine eigene Tabelle einfügen, die die absoluten Stückzahlen der Quartale („Q1 2017 #“ und „Q1 2018 #“) ebenfalls berücksichtigt:

AnbieterQ1 2017Q1 2017 #Q1 2018Q1 2018 #QoQ
Google19,3%559.70036,2%3.258.000+583%
Amazon79,6%2.308.40027,7%2.493.000+8%
Alibaba11,8%1.062.000
Xiaomi7%630.000
Andere1,1%31.90017,3%1.557.000+161%
100%2.900.000100%9.000.000

Dem aufmerksamen Leser wird aufgefallen sein, dass der Anteil der „Anderen“ laut canalys in Q1 2017 bei absolut 31.900 Stück gelegen haben soll (1,1 Prozent von 2.900.000) und somit der Vergleich Quartal zu Quartal (QoQ) keineswegs bei 161% liegen kann. Nach meiner Rechnung kommen dort +4.881 Prozent (31.900 vs. 1.557.000) QoQ heraus. Und auch das Wachstum von Google liegt nicht bei 483% sondern bei 583%. Aber sei’s drum…

Schaut man sich jetzt nochmals die erste Grafik der Analyse an und betrachtet die jeweiligen Quartale aus dem Jahr 2017, sieht man sehr deutlich, dass Amazon in jedem Quartal mehr Geräte als Google abgesetzt hat.

Pi mal Daumen ergeben sich anhand der Grafik Absätze von insgesamt 21,8 Millionen Geräte (Amazon) und 10,9 Millionen Geräte (Google) für das Gesamtjahr 2017.

Rechne ich jetzt die Absätze aus Q1 2018 hinzu, hat Amazon in den letzten 15 Monaten ca. 24,3 Millionen Geräte und Google ca. 14,2 Millionen Geräte verkauft (63,2% vs. 36,8%). Von einer „Wachablösung“ oder „Einbruch“ kann hier aus meiner Sicht nicht gesprochen werden. Auch wenn ein Wachstum von 8% zum Vorjahresquartal Amazon sicherlich nicht zufriedenstellen wird.

Richtig indes ist, dass Google vor allem in Asien eher auf wohlwollende Partnerschaften zurückgreifen kann, da Google für viele Anbieter eben – im Gegensatz zu Amazon – kein direkter Mitbewerber in Bezug auf E-Commerce ist.

Zu guter Letzt muss natürlich auch die Frage gestellt werden, welche Zielmärkte die unterschiedlichen Anbieter überhaupt im Fokus haben. So hatte 2016 Alibaba in China einen Anteil von 47% am gesamten E-Commerce-Markt, während Amazon lediglich 1,3% erreichen konnte. Ich glaube nicht, dass bei solchen Verhältnissen der Fokus auf entsprechende Märkte gesetzt wird.

Ich persönlich begrüße den steigenden Wettbewerb der unterschiedlichen Assistenten auf dem Markt. Führt dies doch aus meiner Sicht zu einer schnelleren technischen Entwicklung und somit schlussendlich zu besseren Produkten. Allerdings stört mich sehr, dass Analysen, Berichte und Co. oftmals ungefiltert, unkritisch und offensichtlich ohne eigene Prüfung übernommen werden, um daraus dann schlichtweg falsche Aussagen zu basteln.

PS: Wir verlosen zur Zeit insgesamt 10 Light Flex von Innr. Sofern du dafür Verwendung haben solltest, findest du alle weiteren Informationen dazu in dem entsprechenden Artikel.

Keine News mehr verpassen? Dann folge uns doch auch bei Facebook.