CINQ – Tester für smarten Raumdiffuser gesucht

Mit CINQ arbeitet der Anbieter SMP aktuell an einem smarten Raumdiffuser, der individuell angepasste Düfte für seine Nutzer kreiert. Dabei setzt SMP neben künstlicher Intelligenz unter anderem auch auf eine Steuerung via Alexa und will so den Bereich Raumdüfte auch ins SmartHome bringen.

Im Rahmen eines Interviews hatten wir die Möglichkeit, uns über den aktuellen Stand des Produkts zu informieren. Ferner erfährst du am Ende des Interviews, wie auch du am aktuellen Test teilnehmen kannst und dafür auch noch entlohnt wirst.

Diffusor von CINQ
Diffusor „CINQ“ von SMP

Hallo Philipp, stelle dich doch bitte kurz vor.

Mein Name ist Philipp Walz. Ich bin einer der ersten Investoren, Mit-Gründer und aktiver Supporter des SMP-Teams. Mir macht es unglaublich viel Spaß Industrien zu digitalisieren und somit deren Zukunft mitzugestalten. Der ursprüngliche Ideengeber von SMP (Roman Buznykovatyy) will genau dieses in der Raumduft-Branche umsetzen und hat nicht nur mich damit begeistert.

Um was geht es bei SMP?

Mit SMP erleben wir gerade den Traum eines jeden Startups. Wir digitalisieren einen Markt, der seit seiner Erfindung keinerlei nennenswerte technische Innovation erfahren hat und jetzt händeringend nach einer Lösung für die Zukunft sucht – den Raumduft-Markt. Nutzer von Raumdüften kaufen bisher primär standardisierte Kerzen, Duftstäbchen, Raumsprays oder Flakons mit vordefinierten Düften.

Somit ein klassisches Massenprodukt für den persönlichsten und individuellsten Bereich in unserem Leben – unser Zuhause. Was würde passieren, wenn man immer den Raumduft erhält, den man selber möchte? Dies ist die Frage auf die SMP gestoßen ist, die technisch unglaublich schwierig und faszinierend zugleich ist und die wir gerade beantworten.

Das Gründerteam von CINQ
Gründerteam von SMP

Wie groß ist das Team? Wer ist alles dabei?

Das Gründerteam um Roman Buznykovatyy (links, CEO, Hardware-Entwicklung), mich (mitte) und Guilherme Mussi (rechts, CTO, Software-Entwicklung) wird zeitweise durch ca. 30 Partner, Freelancer und Mitarbeiter ergänzt, die sich sowohl um die Software & Hardware, Experience Design und Marketing kümmern. Die Aufgabe, die wir uns gestellt haben ist extrem spannend, abwechslungsreich und mitreißend.

Mit Heizungs- und Lichtlösungen existieren bereits etablierte Lösungen auf dem SmartHome-Markt. Wie seid ihr auf das Thema Raumduft gekommen?

Die Idee kam Roman damals im Zuge seiner Masterarbeit bei der TU München als er Anfang 2017 auf einer Messe in Nürnberg mit Herstellern traditioneller Aroma-Diffusoren ins Gespräch kam. Die Branche an sich ist seit Jahren stark wachsend, allerdings seit mehreren Jahrzehnten noch unverändert in der Art, wie sie arbeiten.

Angetrieben von der Faszination bestehende Prozesse zu digitalisieren, wählte Roman das Thema eines personalisierten Aroma-Diffusers als Abschlussarbeit, baute innerhalb von drei Tagen einen ersten Prototyp auf Arduino-Basis und sprach mit den ersten potentiellen Nutzern. Über 60% der Tester reagierten sehr positiv auf die Idee ihren Raumduft an ihre Wünsche anpassen zu können.

Prototyp von CINQ
Prototyp des Diffusors

SmartHome, Massen-Individualisierung und künstliche Intelligenz sind die großen Zukunftsthemen, die auch die Raumduft-Branche betreffen. Hierfür hat SMP das initiale System über mehrere Iterationen weiterentwickelt und patentiert. Wir können zum ersten Mal Raumdüfte dynamisch und individuell für jeden Kunden erstellen. Die aktuelle Lücke zwischen Kundenwunsch und Herstellerangebot kann so zukünftig besser optimiert werden.

Was sind eure aktuellen Erfahrungen und was ist der Vorteil zu gängigen Aroma-Diffusoren?

Bei den meisten Diffusoren handelt es sich um einen Raum-Diffuser, der mit ätherischen Ölen und Wasser arbeiten. In Interviews haben wir herausgefunden, dass dies meist längere und vor allem lästige Reinigungsarbeiten vor und nach jedem Betrieb mit sich bringt.

Unsere Geräte arbeiten im Endeffekt hingegen wie ein Tintenstrahl-Drucker mit 5 Duft-Kartuschen, die jederzeit an- und ausgeschaltet werden können. So können, wie aktuell üblich, nicht nur ein Duft, sondern bis zu 8.000 Duftkombinationen mit der SMP-Technologie erzeugt werden. Somit entfällt auch hier das lästige herumexperimentieren mit bis zu 20 oder 30 Öl-Fläschchen.

Auch im Hinblick auf Kinder und Tiere im Haus ist es besser ein Gerät zu haben, welches nicht Wasser verschüttet oder auch zerbrechen kann. Da wir nicht mit ätherischen Ölen, sondern mit natürlich riechenden Duftstoffen arbeiten, sind diese für Kleinkinder und Haustiere auch weniger problematisch.

Zudem kommt bei uns noch die komfortable Steuerung und Automation per App sowie Alexa. Doch der eigentliche Mehrwert liegt in der individuellen Duftkombination. In Interviews haben wir haben wir herausgefunden, dass sich viele Leute schwer tun, ihren persönlichen Duft zu finden. Ein Duft, der sich vom Mainstream in den Parfümerien abhebt und Gäste im Haus veranlasst zu sagen: „Das riecht aber gut bei dir Zuhause, das verbinde ich richtig mit dir.“

Unser System kann individuelle Duftkombinationen erstellen und darauf abzielen das Zuhause des Nutzers emotional aufzuladen – vergleichbar mit der Musik, die wir zum Sport, Entspannen, Essen, Lesen etc. anhören. Das Gefühl Zuhause zu sein und sich wohl zu fühlen, wird entscheidend über den Duft mitgeprägt.

Kartuschen und App von CINQ
App und Diffuser aus der Designreihe “CINQ” mit seinen 5 Kartuschen sowie Empfehlungsfunktion und Duft-Einstellungen

Was macht die erwähnte künstliche Intelligenz (KI) bei SMP?

Wie bereits erwähnt ist ein guter Duft Zuhause für viele unterschiedlich, jedoch eine wichtige Komponente, um sich Zuhause wohl zu fühlen. Regelmäßig konnten wir herausfinden, dass nach der Hausreinigung Duftkerzen oder Duft-Sticks ausgepackt werden, um das Wohlgefühl zu unterstreichen.

Allerdings gibt es mit aktuellen Lösungen das Problem, dass sie schnell ihre Wirkung verlieren. Dieser Effekt ist nicht nur mit den verwendeten Duftstoffen begründet, sondern hat mit der sogenannten Geruchsermüdung (Olfactory Fatigue) von uns Menschen zu tun. Nach einigen Minuten gewöhnen wir uns einfach an einen Duft, ohne die Möglichkeit zu verlieren neue Düfte wahrzunehmen.

Hier setzt einerseits unsere KI an, die basierend auf einem ausgeklügelten Algorithmus leichte Varianzen einbaut, um diese Geruchsermüdung auszuhebeln und ein langanhaltendes Duftgefühl zu verbreiten.

Außerdem erzeugen wir nach einem ersten sogenannten Profiling mit 24 verschiedenen Duftproben deine persönliche Duftwelt auf Basis deiner Vorlieben. Die bereits erwähnten 5 Kartuschen sind dabei für jeden Benutzer komplett individuell abgestimmt.

Bei Partnern in einem Haushalt errechnen wir ferner den „gemeinsamen Nenner“. Anschließend funktioniert unser System ähnlich wie die Steuerung mehrfarbiger Philips Hue LEDs, so dass anstatt der einzelnen RGB-Farben die Duftkartuschen separat angesprochen werden können.

Mit Hilfe von Empfehlungen können zudem vom System zusätzliche neue Kombinationen aus der persönlichen Duftwelt mit bis zu 8.000 Möglichkeiten vorgeschlagen und bewertet werden. Entsprechend zu Spotify und Co., lernt SMP von deinen Einstellungen und macht personalisierte Vorschläge, auf die du selbst teilweise gar nicht kommst.

Wie mit allen KI-Systemen ist dieser Endzustand natürlich ein Prozess und mit vielen Stunden voller unterschiedlicher Raumdüfte verbunden. Die Duftvorschläge werden immer genauer und auch die Zeiten der Verwendung klarer, so dass CINQ dich im Idealfall so gut kennt, dass es wie ein aufmerksamer Partner deinen Lieblingsduft kreiert.

Wo steht ihr gerade und ab wann ist das Produkt erhältlich? Welchen Preis strebt ihr an?

Wir haben unsere Technologie erfolgreich in verschiedenen internen Tests unter Beweis gestellt und kürzlich in Las Vegas auf der CES 2019 als Produkt in der Beta-Phase vorgestellt. Im nächsten Schritt werden wir weiteren Early-Access-Testern in München unser System zur Verfügung stellen.

Aktuell sind wir ferner in Verhandlungen mit weiteren großen Partnern. Ab 2020 soll es losgehen. Einen finalen Hersteller und somit fixen Preispunkt können wir noch nicht nennen. Vermutlich wird der SMP-Diffuser zwischen 100,- und 200,- EUR liegen. Für die Duft-Kartuschen gibt es die Möglichkeit über ein Abo zu gewährleisten, dass dein Duft nie ausgeht. Auch hier sind wir noch in Abstimmung mit den Nutzern, welche Häufigkeit und welcher Preispunkt Sinn machen.

Habt ihr noch weitere Pläne für die Zukunft?

Einerseits arbeiten wir auch an anderen Endgeräten für Autos oder auch Wearables, die direkt am Körper getragen deinen persönlichen Duft verbreiten. Andererseits arbeiten wir auch daran nicht nur gute Düfte zu erzeugen, sondern gleichzeitig auch schlechte Düfte zu vertreiben. 

Wie kann an der Testphase teilgenommen werden? 

Aktuell machen wir gerade einen längeren Test mit Interessenten aus dem Raum München. Dazu ist es wichtig, dass die Tester einmal bei unserer Profiling-Party auftauchen, um ihr persönliches Duftprofil festzulegen.

CINQ Duftprofile
Scent Master Kits von SMP auf dessen Basis das persönliches Duftprofil erstellt wird

Anschließend bekommt jeder einen SMP-Prototypen aus der Designreihe „CINQ“ zur Installation und Benutzung für zwei Monate. Nach erfolgreichem Abschluss benötigen wir allerdings die Prototypen zurück, belohnen dich allerdings für deinen Einsatz mit 50,- EUR.

Wer Lust hat, diese Innovation im SmartHome-Bereich ausgiebig zu testen, der ist eingeladen, sich in unserer Interessentenliste einzutragen.

Falls es ansonsten Fragen geben sollte, sind wir auch unter info@smp.ai zu erreichen.

Vielen Dank für die Vorstellung von CINQ und viel Erfolg.

Du möchtest keine Neuigkeiten rund um das SmartHome mehr verpassen? Dann folge uns doch auch bei Facebook. Dort erreichst du uns auch, wenn du weitere Fragen haben solltest.


Vorheriger ArtikelPopcorn-Woche bei Amazon
Holger
Seit Anfang 2017 betreibe ich diesen Blog und berichte über Alexa im Speziellen und Smarthome-Themen im Allgemeinen. Mittlerweile habe ich privat unterschiedliche Systeme und Komponenten im Einsatz und teile gerne meine Erfahrungen dazu.