Ab sofort beherrscht Alexa wiederkehrende Erinnerungen, die im Vergleich zu Alarmen einen entscheidenden Vorteil besitzen.

Im Unterschied zu einem Alarm liest Alexa bei Erinnerungen auch deren Inhalt vor, sodass man direkt das jeweilige Thema präsent ins Gedächtnis gerufen bekommt.

Gleichzeitig verstummt auch das Erinnerungssignal nach einer kurzen Zeit. Bei einem Wecker muss man den Alarm jeweils selbst aktiv beenden.

Somit eignen sich wiederkehrende Erinnerungen optimal für die Themen, die nicht zu wichtig sind und die dann anfallen, wenn man in der Nähe des Echos ist (beispielsweise am Arbeitsplatz).

Wiederkehrende Erinnerungen mit Alexa einrichten

Um (wiederkehrende) Erinnerungen einzurichten, geht man wie folgt vor:

„Alexa, erinnere mich [jeden Tag/jeden Montag etc.] um [10 Uhr morgens/19 Uhr etc.] an [Thema].“

Zum Zeitpunkt der Erinnerung spielt Alexa dann zwei Mal einen Benachrichtungssound ab und nennt ebenfalls das Thema der Erinnerung. Auch bekommt man eine Push-Nachricht über die Alexa-App. Auf dem Echo Show wird ferner die Erinnerung auch angezeigt, bis man diese „verwirft“.

Wiederkehrende Erinnerungen mit Alexa ab sofort verfügbar

Getestet habe ich die neue Funktion mit einem Echo Show und der Firmware-Version 597464020. Auf dem Echo Show kann man sich ebenfalls mit „Alexa, zeige meine Erinnerungen.“ die kommenden Erinnerungen bequem anzeigen lassen.

Da das Feature noch recht neu zu sein scheint, kann es allerdings sein, dass die Funktion erst nach und nach auch auf den anderen Geräten verfügbar sein wird.

 

Keine News mehr verpassen? Dann folge uns doch auch auf Facebook und tritt unserer Gruppe bei.

 

Alexa ab sofort mit wiederkehrenden Erinnerungen