Nachfolgend eine ausführliche Anleitung zur Einrichtung der smarten Tradfri-Lampen von IKEA und deren Steuerung über Alexa – ohne den Umweg über die Hue Bridge gehen zu müssen.

Nachdem es seit heute einen Tradfri Skill für Alexa gibt, über den wir hier geschrieben haben, ist nun auch die passende App von Ikea mit der entsprechenden Funktionalität ausgestattet worden.

An dieser Stelle daher nachfolgend eine ausführliche und bebilderte Anleitung, die sich in zwei Teile gliedert.

Eingesetzt habe ich für diesen Test folgende Tradfri-Komponenten:

Teil 1: Anschluss IKEA Gateway und Verbindung der Tradfri-Lampen

Anschluss Tradfri Gateway und Verbindung mit der App

Der Tradfri Gateway wird wie gewohnt mit einer Stromquelle verbunden und dann per LAN an den heimischen Router angeschlossen. Hiernach wird die Verbindung über die App (Android, Apple) durch scannen des QR-Codes, der sich auf der Rückseite des Gateways befindet, hergestellt.

 

Tradfri Dimmer, Fernebdienung oder Bewegungssensor hinzufügen

Nach der Verbindung zwischen App und Gateway folgt die Verbindung mit dem Dimmer, der Fernbedienung oder des Bewegungssensors.

ACHTUNG: Nur Gateway und Lampe reichen nicht aus, um eine Verbindung herzustellen. Es ist zwingend notwendig, dass auch eines der drei oben genannten Geräte vorhanden sind. Diesen Fehler hatte ich leider zu Beginn gemacht und konnte dann direkt nochmals einkaufen gehen… :/

Nachdem die beigefügten Batterien in das jeweilige Gerät eingelegt worden sind, wird dieses an den Router gehalten und – in meinem Fall – durch drücken der mittigen Taste auf der Rückseite des Bewegungsmelders hergestellt.

Tradfri Lampen hinzufügen

Wenn der Bewegungsmelder verbunden ist, können nun die Lampen hinzugefügt werden.

Hierzu wird die jeweilige Lampe eingeschaltet, Dimmer, Fernbedienung oder Bewegungsmelder ausgewählt, und das jeweilige Gerät in einem Abstand von knapp 2 cm an die Lampe gehalten.

Knapp 10 Sekunden lang wird dann wieder die mittige Taste auf der Rückseite des Bewegungsmelders gedrückt, die Lampe dimmt und flackert einige Zeit und ist dann final verbunden.

Hiernach können über die App dann wie oben beschrieben weitere Geräte eingerichtet und umbenannt werden.

Teil 2: Verbindung der von Alexa und Tradfri-App und Steuerung der Lampen

Nachdem nun alle Lampen eingerichtet sich, solltest du sichergehen, dass du die aktuelle Version der Tradfri App besitzt. Unter Android ist dies die Version 1.2.0. Diese sollte sich automatisch installieren, wenn du die App neu startest.

Nach dem Start erhälst du dann auch direkt eine kurze Vorstellung zum neuen Feature:

IKEA Tradfri mit Amazon Echo und Alexa verbinden

In den Einstellungen der App (kleines Rädchen oben rechts) findest du nach der Aktualisierung den neuen Menüpunkt „Integrationen“:

Diesen wählst du entsprechend aus uns musst danach die App mit deinem Konto bei Amazon verknüpfen. Wichtig: Pop-Ups müssen für den Prozess zugelassen werden.

Dies geht alles recht selbsterklärend vonstatten und hiernach ist die App mit deinem Konto bei Amazon verknüpft und du bist eingeloggt:

Tradfri Skill für Alexa aktivieren

Nachdem die Accounts verknüpft sind, aktivierst du nun den entsprechenden Skill von IKEA. Hiernach kannst du über „Alexa, suche meine Geräte.“ nach deinem Gateway und den Lampen suchen lassen. Die Suche dauerte bei mir knapp 25 Sekunden.

Sind die Geräte gefunden, siehst du sie in der Übersicht deiner Geräte in der Alexa App. Eine Umbenennung der Lampen ist hierbei über die Tradfri App möglich.

Gruppen mit Philips Hue und IKEA Tradfri

Über die Alexa App ist es dann ebenfalls möglich, Lampen von IKEA und beispeislweise Philips miteinander in Gruppen zu kombinieren. Dies funktionierte bei mir auch in der finalen Anwendung ohne Probleme:

Fazit IKEA Tradfri und Amazon Echo

Das war nun wirklich eine lange Geburt. Schlussendlich klappt es bei mir nun aber mittlerweile einwandfrei.

Ebenfalls finde ich die Lampen im Vergleich zu Philips Hue und Osram nicht unbedingt schlechter. Vor allem nicht, wenn man den Preis mit einbezieht. Für den Einzelnen kommt es aber auch sicher auf das Einsatzszenario an.

Was mich nach wie vor stört, sind diese elenden Blister-Verpackungen. Da muss man wirklich aufpassen, dass man sich beim Auspacken nicht in die Finger schneidet. Das geht definitiv besser.

Oben genannte IKEA-Lampen sind übrigens auch alle direkt online bei IKEA bestellbar, wenn man keinen IKEA in der Nähe hat. Ebenfalls sind die Geräte auch bei Amazon verfügbar.

Keine Tipps, Tricks und News mehr verpassen? Dann folge uns doch auch bei Facebook.

Das könnte dich auch interessieren

 

IKEA Tradfri einrichten und ohne Hue mit Alexa steuern